Back to Haukenes

Day nine

Today I drove back from Andenes to my friends in Haukenes where I’ll leave on Sunday or Monday. I didn’t choose the direct way on the eastern side of Andøya (82) but the detour on the western side via Stave and Skogvoll. There where some fantastic views, mostly at places where I couldn’t stop. But anyway, some images of today (and two of yesterday):

Let’s start with some houses in Andenes build on stilts (The greenish colour on the second photo comes from the polar light).

Andenes next morning and Bleik, where I took a long walk on the large sandy beach.

A small graveyard and a real tiny light house.

A man hanging up fish heads for drying (for the african market).

And last not least some landscapes when sun went down again.

That’s today in a nutshell.

8 comments to “Back to Haukenes”

  1. Hannah Karlsson 2015-01-24 08:56

    Schön! Vor allem der letzte Satz… ;-)

  2. Annika 2015-01-24 12:13

    Bild Nummer 2. Fast beiläufig das Polarlicht. Sehr schön :-) Der Rest auch.

  3. way-up-north 2015-01-24 17:35

    Hannah Karlsson: ;-)

    Annika: Ich mag Bild 2 auch, weil abstrakt.

  4. Ma HB 2015-01-24 18:03

    Dear Olaf,
    in the very big “Euro Guide” I found the places Andenes and so on. In german “weit weg”. I wish you all the best for the next time. Enjoy your yourney!
    Yours Ma HB

  5. way-up-north 2015-01-24 19:26

    Is „Euro Guide“ a book, Ma HB? I didn’t know, that Andenes is so famous.

  6. Martin 2015-01-25 18:20

    Hallo Olaf,
    ich habe hundertfach die Situation erlebt, dass ich vom Auto aus schöne Motive sah, an Stellen, wo ich das Gefühl hatte, nicht halten zu dürfen.
    Aber eigentlich gibt es auf den Landstraßen kein (!!!) Halteverbot. Deshalb sollte man überall halten, vorausgesetzt die Straße ist weithin übersichtlich und breit genug, dass auch ein breiter LKW gut vorbei kommt. Nur, man macht es nicht, weil es einem gefühlsmäßig wiederstrebt. Andererseits registriert man es garnicht groß, wenn man selbst mal so einem parkenden Auto ausweichen muss, das man schon lage vorher als solches erkannt hat. Ich hatte mal Leute in Hemsedal in Südnorwegen dazu gefragt, und die haben gesagt, man dürfte da halten. Es ging um Ski-Tagestouren von Startpunkten aus, wo kein Parkplatz geräumt war. Trotzdem bin ich unsicher – und neugierig. Frag doch mal Deine Bekannten und vielleicht auch bei Gelegenheit einen Polizisten was da erlaubt ist und wo die Grenze ist. Es würde mich echt interessieren. Und es kommt dem Fotografieren sicher zu gute! Auf Senja gibts wunderschöne Aussichten von der engen, kurvigen Straße mit Leitplanken, wo man sich auf lange Märsche vom abgelegenen Autoparkplatz zurück zum Aussichtspunkt einrichten muss, nur um dann festzustellen, dass da eine Stromleitung das Motiv zerschneidet, die man beim schnellen Blick aus dem Autofenster übersehen hat. Trotzdem lohnt es sich zu halten – fast immer!
    Gruß Martin

  7. Ma HB 2015-01-25 19:37

    DearOlaf, der “Euro Guide 81/82 ist ein Reisebuch und Straßenatlas. Keine Ahnung, weshalb Vati den mal gekauft hat. Sorrry, I wrote in German.
    When I read your blogarticle, the telefon was ringing. Hannelie said “hurry up to the telvision”, Olaf is there. Our Löewe is very slowly and I don’t see you, but a short comment about ice-swimming. Television 3 perhaps Buten und Binnen.
    Yours Ma HB

  8. way-up-north 2015-01-27 23:05

    Martin: Da muss ich mal fragen. Ich bin mir da aber nicht so sicher, wie das auf den überraschend engen Hauptstraßen geregelt ist. Ich glaube, ich traue mich nicht, dort einfach zu halten.

    Ma HB: Habe ich mir schon fast gedacht. Hast Du meine Mail bekommen? Das Feature über das Winterschwimmen ist wohl einige Zeit noch hier zu sehen: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ostsee-report/Ostsee-Report,sendung332808.html.

Write a comment: