Northern lights and truthfulness

What a nice surprise: After 10 days of dull, cloudy and overcast weather sky cleared up this afternoon. You don’t have to go outside, just have a look at the thermometer: A temperature drop almost guarantees a cloudless sky. But you have to go outside if you want to check for the faint Northern Lights. And this evening I was lucky: a large pale bow of  the aurora borealis was visible in the sky.

Some minutes later I stood beside the small haven tjuvkistan and made the first photo. Click: 15,0 sec at f/2.5, ISO 800 35mm.

Whoa! The whole sky is green, it’s like diving into Fluorescein! Just too much green color! A great deal too much!

I made another photo, knowing beforehand it wouldn’t work. Click: 1,0 sec at ƒ/2.8, ISO 400 35mm, which means only 2.7 % of the light compared to the first photo.

Yes … um … interesting … . Is it art or may I trash it? Too dark! A great deal too dark! This image is just a dumb proof to the platitude I already knew: Cameras need enough light to make good pictures, even a Nikon D800.

Let’s take the 1st photo: I’ll show it again. And again – and again! I cropped it to the same 5:3-format, but processed it in three different kinds.

Version 1: The kitsch-version: I kept the extreme colours and increased contrast, especially in the center. Bang – that’s the photos you show on Facebook!

Version 2: The almost-real-version: I tried to adjust the photo to my memories of the real moment, which means for example that I reduces exposure more than 3 stops and removed saturation of the polar lights by 50%. Well, that’s the photos you won’t show anybody. They are more realistic but a bit prosaic.

Version 3: The in-between-version: I tried to find a version between kitsch and almost real. I’m not sure if it’s a good or a bad compromise between the other versions.

What do you think? Which photo do you prefer? I’m looking forward to your comments.

7 comments to “Northern lights and truthfulness”

  1. Annika 2014-11-22 00:40

    “Kitsch” is too much, thats for sure. The last one is impressive with aurora and clouds and the very clear light on the water. But I think my favourite is the second. I like it “almost real” idea, I like the more dark foreground an the faint trees. Lucky you after days of gray :-)

  2. Martin 2014-11-23 19:21

    Version 1 wirkt auf mich nicht wie ein Nachtfoto. Es ist zu hell. Nirgends in dem Bild ist wirklich schwarz. Der einzige Anhaltspunkt, dass es ein Nachtfoto ist, ist die Tatsache, dass man Nordlicht und Sterne sieht. Ich würde also “Schwarz” und eventuell auch “Schatten” zum dunklen hin ziehen. Dann wird es zwar noch etwas bunter, aber die Nachtstimmung kommt besser rüber.
    Bei Version 1 und Version 3 hätte ich den Vordergrund etwas abgedunkelt. Ich bearbeite in den meisten Bildern Himmel und Vordergrund bzw. Landschaft getrennt. Wenn es richtig gut werden soll, hätte ich nur das Floß und die weißen Bojen abgedunkelt, aber das ist schon richtig Arbeit, wenn keine auffälligen Ränder entstehen sollen. Das Floß führt zwar schön in die Tiefe. (Darauf stehe ich, das weißt Du ja inzwischen!) Aber die Lampe hinter Dir macht Probleme.
    Version 3 (mit abgedunkeltem Floß) gefällt mir am besten. Dabei muss man nichts erklären. Version 2 funktioniert nur, wenn man dazu was erklärt, oder bei Menschen, die schon öfters Nordlicht gesehen haben, und die sich über die vielen total knalligen, überzogenen Nordlichtfotos ärgern. Davon gibts aber nicht so viele.
    Die eigene Erinnerung und die eigenen Sehgewohnheiten sind wirklich die einzigen Kriterien, um die Nachbearbeitung zu beurteilen. Ich bin dann allerings oft sehr schnell bereit, die Bearbeitung an den Geschmack meiner Freunde anzupassen, auf deren Urteil ich sehr viel gebe, auch wenn die z.B. noch nie in Skandinavien waren.
    Gruß Martin

  3. way-up-north 2014-11-23 19:25

    Annika und Martin: Inzwischen würde ich eine Entwicklung zwischen Version 2 und 3 wählen.

    Hinter mit ist direkt der Parkplatz, der einige helle Lampen hat. Die sind zwar zum Glück weiß (auf dieses orange Natriumlicht stehe ich gar nicht), aber zu hell. Vor allem die weißen Bojen und Schwimmkörper unter dem Anleger sind mir zu hell. Aber ehrlich gesagt finde ich das Motiv jetzt auch nicht so berauschend, dass ich an dem Photo stundenlang herumschrauben würde.

  4. Ma HB 2014-11-25 19:02

    Dear Olaf,
    same to me: In between number 2 and 3. I think so, but I have never seen northern lights in nature – sorry!
    Yours Ma HB

  5. way-up-north 2014-11-25 22:31

    Dear Ma HB, same with me. Hopefully you’ll come here one winter and see the Northern Lights in real life.

  6. Jana 2014-11-27 08:15

    mir gefällt 2, das sieht so aus wie in echt, zumindest erinnere ich es so

  7. way-up-north 2014-11-27 20:00

    Danke, Jana. Ja, diese Version kommt der Wirklichkeit am Nächsten.

Write a comment: