The Baltic Sea freezes over

Yesterday the Baltic Sea was open and a lonely goosander paddled through the cold, gusty wind. Meanwhile the air got colder and colder.

This morning the temperature has dropped to -25 °C and I wondered whether the Baltic Sea froze over last night. And so it did.

Since it was not only cold, but also windy I was glad about my warm parka. The highest temperature I measured here in Skelleftehamn today was -22.5 °C, but in Örviken, hardly 7 km away the car thermometer showed -30 °C.

In Kautokeino (Norway) it was much colder: -42.4 °C was measured already yesterday evening. The coldest day of this winter season in Northern Scandinavia.

If the Swedish weather forecast is right, we’ll expect -23 °C this night and -3 °C the following night. That’s 20 °C warmer within 24 hours; almost springlike. Good news for the goosander. I hope, he’s well.

2 comments to “The Baltic Sea freezes over”

  1. Martin 2017-01-05 20:48

    Eine phantastische Serie von Winterbildern: von dem spärlich beschneiten Wald in den ersten Tagen zum Watteschnee Deiner Sehnsucht rings um den Zaun und dann noch zur Küste in der brutalen Eiseskälte mit dem freundlichen Gesicht. Ein großes Spektrum von Winter in nur 5 Tagen!

    Ich warte ungeduldig auf den Start nach Ostpolen in 10 Tagen. Da ist jetzt auch richtig Winter, allerdings nur bis ca. -23 ° Minimum. Bis ich losfahre ist es viel wärmer – erst mal. Das sind dann Temperaturen zum eingewöhnen für Womo und Fahrer.

  2. way-up-north 2017-01-08 08:47

    So wirklich zufrieden bin ich nicht mit den Bildern; beim Skat würde man das „Aus jedem Dorf ein Hund“ nennen. Aber Du hast in dem recht, dass es sehr schön die Vielseitigkeit des Winters zeigt.

    Ich wünsche Dir gutes Fotowetter in Ostpolen!

Write a comment: