Colourful frost and sea ice

Some people think that’s it’s just dark in Northern Sweden the whole winter. There’s no sun and – since it’s pitch black – there’re no colours at all. I hope you know better, otherwise have a look at these pictures.

Yesterday Annika and I went over the sea ice the first time this season. Our destination was the offshore island Storgrundet. It’s always special to go onto the Sea. We dared to cross the ice for three reasons:

  • It has been very cold the last days
  • Many tracks showed that people have already crossed the ice. By snowmobile, with skis, with ATVs or just by foot
  • B., who has been living at this coast for ages, knew how thick the ice was and that it’s safe

We went by foot, crossed the sea ice in a diagonal line until we came to the island Storgrundet. We crossed the island – it’s hardly 200 meters broad – and turned right to go round the southeastern part.

What should I say – it was just amazing since the changing light of the setting sun illuminated the whole landscape in wonderful colours – both intense and fragile. Here are some pictures – just a feeble attempt to catch these fantastic impressions.

I was so enthusiastic that I stood up quite early today to do the same small tour again, this time with skis. Partly the skis were helpful but on the uneven ice at the outer rim of the island it was harder to ski. Anyway, I got wonderful pre-sunrise light and finally a gorgeous sunrise that started to colorise all frost covered trees and ice – first a pale pink fading more and more to a warm orange. Again some pictures, this time taken with more time and a tripod.

5 comments to “Colourful frost and sea ice”

  1. Ricarda 2016-01-11 18:36

    Die Bilder sind wunderbar !! So herrliche zarte Farben…

  2. Martin 2016-01-12 08:14

    Hallo Olaf,
    du hast so viele einmalige Küstenfotos vor allem aus dem Winter aus der Gegend von Skelfetea, und fast täglich werden es mehr. Willst Du da nicht mehr draus machen, z.B. einen Beitrag in der Naturfoto. Ich habe sie abonniert und weiß, dass es da soetwas bisher nicht gegeben hat. Deshalb schätze ich die Chancen für Deine Bilder als recht groß ein. Da hat man nicht viel mehr von, als viel Arbeit. Aber vielleicht lockt es Dich ja trotzdem?
    Gruß Martin

  3. way-up-north 2016-01-12 09:56

    Ricarda: Danke!

    Martin: Ich habe tatsächlich etwas vor mit den Fotos. Hier macht gerade eine Plattform namens Printler auf, bei der Fotografen Bilder als Canvas verkaufen können. Ich kenne sowohl den Eigentümer als auch die Programmierer. Da werde ich versuchen, vor allem lokale Fotos zu verkaufen. Ein Anfang.

    Zeitschriftenveröffentlichungen können irgendwann mal für’s Marketing interessant werden. Wie Du schon sagst, ist das finanziell oft ziemlich uninteressant.

    /Olaf

  4. Martin 2016-01-12 12:51

    Das mit Printler klingt schon mal ganz vielversprechend. Meine Erfahrung ist, dass alle Kunden nur Fotos aus der lokalen Umgebung wollen. Da bist Du gut vorbereitet. Die 2. Erfahrung ist, dass alle Kunden nur Frühlings- und Sommerbilder an die Wand hängen wollen, Winterbilder höchstens als 2. oder 3. Bild einer Serie. Das gilt für Wohnzimmer wie auch für Büros oder Praxen. Habe gerade ein Café einer Senioren-Wohnanlage mit einer Ausstellung dekoriert. Von 11 Bildern waren nur 2 vom Winter. Mehr ging nicht. Schade, denn Du und ich finden Winterbilder spannender. In Klinikräumen und im Steuerberatungsbüro, wo meine Bilder hängen, war es nicht anders. Aber freundliche Sommerbilder hast Du schließlich auch reichlich. Viel Erfolg!

  5. way-up-north 2016-01-15 09:10

    Printler hat sich leider schon ein bisschen erledigt, da ich dort die Rechte für große Drucke abgeben müsste, gleichzeitig aber jede Auflage auf 10 Stück begrenzt ist.

    Die Zukunft wird zeigen, ob ich Winterbilder verkauft bekomme oder ob ich den Fokus noch verschiebe.

Write a comment: